Luisenhaller Küchensalz

Himalaya Salz

Fleur de Sel

Steinsalz

Kristallsalz

Jodsalz

Streusalz

Badesalz

Salzmuseum

Rezepte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jodsalz Informationen

Es handelt sich für ein spezielles Speisesalz, welches besonders
bei Jodmangel zum Einsatz kommt.

Das Salz wird ca. mit 15 bis 25 mg Jod pro Kilogramm Salz beigemengt.
 

Der Tagesbedarf an Jodsalz:

Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung, liegt der Tagesbedarf für Erwachsene bei 180 bis 200 Mikrogramm. Bei Kindern zwischen 40 und 200 Mikrogramm.

Laut WHO leiden zwischen 750 Millionen und 1 Milliarde Menschen unter Jodmangel.

Bei Jodmangel ist z.B. die Schilddrüse betroffen und es bildet sich eine so genannter Kropf. Jod ist lebensnotwendig zur Bildung von Schilddrüsenhormonen. Jodmangel während der Schwangerschaft kann sich auf die Intelligenzbildung der Kinder auswirken.

Im Handel wird mit Jod angereichertes Tafelsalz angeboten.
Fertiggerichte sind oftmals ebenfalls mit Jodsalz angereichert.
Ebenso kann durch Anreicherung von Tierfutter mit Jodsalz
in die Nahrungskette gelangen, z.B. bei Eiern, Fleisch und Wurst.

Am bekanntesten ist wohl das Bad Reichenhaller Jodsalz.




 

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sagt:

Jod ist für eine vollwertige und gesund erhaltende Ernährung unverzichtbar.
In Abwägung aller Gesichtspunkte gibt es keine medizinische Indikation für eine jodarme Ernährung, und es bestehen keine Zweifel an der Sicherheit der Jodmangelprophylaxe mit Jodsalz. Die Beseitigung des Jodmangels muss in Deutschland konsequent weiter verfolgt werden. Vor allem der jüngeren Generation können so durch Jodmangel bedingte Gesundheitsprobleme erspart werden.
Aus Ländern mit erfolgreicher Bekämpfung des Jodmangels wie der Schweiz ist bekannt, dass insbesondere die Spätfolgen, d.h. die hohe Zahl von Strumen mit autonomen Knoten und Schilddrüsenautonomien, nahezu ausgemerzt werden können. Dies wird in der Zukunft nicht zuletzt auch zu einer Kostenentlastung
des Gesundheitswesens führen.

Ein erfolgreiches Vorgehen gegen den bevölkerungsweiten
Jodmangel beruht auf vier Säulen:

  • Ausgewogene Ernährung mit 1-2 Seefischmahlzeiten pro Woche und täglichem Konsum von Milch und Milchprodukten

  • Verwendung von Jodsalz im Privathaushalt, in der Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie

  • Bevorzugte Verwendung von Produkten, die mit Jodsalz hergestellt sind, wie Brot, Wurst, Käse, (Halb)-Fertigprodukten im Privathaushalt, in der Gemeinschaftsverpflegung und Gastronomie

  • Bei höherem Bedarf in Schwangerschaft, Stillzeit und ggf. Pubertät nach Rücksprache mit dem Arzt gezielter Einsatz von Jodidtabletten.

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE e.V.), info 11/2003

 

 

 

 


Unser Tipp:


 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

   



 

   


www.ostsee.travel
 

Ferienwohnungen und Ferienhäuser - Fischland-Darss-Zingst Zingst - Prerow - Wieck - Born - Ahrenshoop - Wustrow 
Dierhagen - Warnemünde -
Dänemark

www.Scoutsystems.info 

www.Tourisdata.de